Impotenz kann jeden Mann treffen

Impotenz kann sehr viele Gesichter haben und kann vor allem jeden Mann treffen. Egal, ob jung oder alt, kein Mann ist vor dieser Erkrankung gefeit. Aber nicht nur Männer leiden an dieser Erkrankung sondern auch die Partnerin. Wenn Sex nicht mehr so geht, wie es sein sollte, wird auch die Beziehung nach und nach zu bröckeln beginnen. Viele Männer, die an einer Impotenz leiden, schämen sich dafür und sprechen nicht offen mit  ihren Partnerinnen. Es ist eben nicht so einfach, wenn eingestanden werden muss, dass die Manneskraft einen verlassen hat. Und wenn schon mit der Partnerin nicht darüber gesprochen werden kann, dann ist auch der Weg zum Arzt  meist eine lange Prozedur. Oft wird der Arzt erst dann aufgesucht, wenn es wirklich nicht mehr anders geht. Bei der Impotenz zeigen sich nämlich nicht nur körperliche Symptome sondern nach und nach wird auch die Psyche davon betroffen, was sich auch auf den gesamten Alltag auswirken kann.

Welche Formen der Impotenz gibt es?

Bei der Impotenz lassen sich drei unterschiedliche Formen erkennen.

  1. Erektile Dysfunktion: Bei dieser Impotenz ist es dem Mann entweder nicht möglich überhaupt eine Erektion zu bekommen oder wenn er eine hat, kann diese meist nicht lange genug gehalten werden. So kann der Geschlechtsverkehr entweder gar nicht oder nur unbefriedigend vollzogen werden.
  2. Anejakulation: Bei dieser Impotenz ist es dem Mann zwar möglich, dass er eine Erektion bekommt, allerdings kann er keinen Samenerguss bekommen. Egal, wie sehr sich auch bemüht wird, es wird keine Ejakulation erfolgen oder diese ist nur unter erschwerten Bedingungen möglich.
  3. Zeugungsunfähigkeit: Der Mann kann zwar ungehindert eine Erektion erleben und diese auch halten, auch der Samenerguss ist möglich, aber es können keine Kinder gezeugt werden.


Für die ersten beiden Formen der Impotenz gibt es bereits Medikamente, die Männern wieder helfen, dass sie ihre Manneskraft zurück erhalten. Werden diese Medikamente eingenommen, können unterschiedliche Phänomene auftreten. Entweder der Mann kann während der Wirksamkeit einen Erektion und/oder einen Samenerguss erleben. Oder die Impotenz wird nach einiger Zeit durch die Einnahme der Medikamente vollkommen aufgehoben und beseitigt. In beiden Fällen wird aber auf jeden Fall die Lebensqualität mit den Potenzmitteln verbessert, denn Sex kann nun wieder ungehindert erlebt werden.

Die Impotenz kann je nach Form sehr unterschiedliche Ursachen aufweisen. Oft liegt es nur am Stress, denn beim Mann spielt sich Sex einfach auch immer im Kopf ab. Wenn der Alltag schwer auf den Schultern liegt, wird wohl auch der Sex nicht leicht und unbeschwert sein. Vor allem bei diesen Potenzstörungen zeigen Potenzmittel eine gute Wirksamkeit auf Besserung der Symptome. Es kann aber auch sein, dass die Impotenz aufgrund von Erkrankungen auftritt. In diesem Fall zeigen die Potenzmittel zwar ebenfalls ihre Wirkung, allerdings müssen diese meist so lange eingenommen werden, wie die Erkrankung anhält. Handelt es sich dabei um eine chronische Erkrankung besteht durchaus die Möglichkeit, dass Sex nur noch erlebt werden kann, wenn zuvor ein Potenzmittel eingenommen wurde.

Um der Potenz ein wenig unter die Arme zu greifen, müssen Potenzmittel aber nicht nur in der Apotheke gekauft werden, denn auch im Internet können diese Medikamente bestellt werden. So kann sich nicht nur der Weg zum Arzt sondern auch der zur Apotheke erspart werden. Die Potenzmittel im Internet sollten aber im Vorfeld durch Berichte und Erfahrungen geprüft werden. Da es sich auch bei den Potenzmitteln, die ohne Rezept gekauft werden können, um Medikamente handelt, sollte sich trotzdem immer an die Packungsbeilage gehalten werden.

Impotenz ist ein Problem, dass wirklich jeden treffen kann, aber gut behandelt werden kann, wenn die richtigen Medikamente gewählt werden. Wenn Sie davon betroffen sind, können Sie nun etwas dagegen tun.