Was machen we ich beim Sex versage ?

Es kann durchaus mal vorkommen, dass ein Mann beim Sex versagt. Das ist aber noch kein Grund zur Panik, denn bedenklich und ernst wird es erst dann, wenn die Manneskraft immer wieder nachlässt. Erst wenn der Penis immer wieder nicht so tut, wie er eigentlich soll, sollte ein Gedanke an eine Impotenz verschwendet werden.

Die Impotenz kann sehr unterschiedliche Formen annehmen. Diese kann von der erektilen Dysfunktion bis hin zum fehlenden Samenerguss hin zu Nichtzeugungsfähigkeit reichen. Welcher Form der Impotenz bei einem selbst zutrifft, muss meist kein Arzt feststellen, denn es wird sehr rasch klar, ob der Penis steif ist und dies auch bleibt, oder ob keine Ejakulation von statten geht.

Stress ist für den Penis ein Thema, das er gar nicht gerne hat. Wenn der Stress des Alltages noch im Kopf kreist, kann der Stimulus noch so erregend sein, es wird sich wohl nichts tun. Auch wenn es in der Beziehung immer wieder Probleme gibt, kann sich dies mit Potenzproblemen zeigen. Und da beginnt auch schon der Teufelskreis. Steht der Penis einige Male nicht, steht der Mann immer mehr unter Druck. Sex wird dann nicht mehr die schönste Nebensache der Welt sondern kann zu einer wahren Belastung werden, die sich auch auf die Beziehung auswirken kann. Und dieser Stress bei der Beziehung kann sich wiederum mit einer Impotenz äußern. Es ist gar nicht so einfach mit der Erektion auch wenn immer wieder gedacht wird, dass Männer sowieso immer erregt sind. Erregt sind sie ja auch, aber sie können dies dann manchmal nicht zu Ende bringen, wenn ihnen die Impotenz in die Quere kommt.

Für solche Ursachen gibt es aber zahlreiche Potenzmittel, die den Männern und ihrer Standhaftigkeit wieder ein wenig auf die Sprünge hilft. Potenzmittel setzen dort an, wo das Problem besteht. Durch eine gute Durchblutung des Penis, wird dieser nicht nur steif sondern bleibt es auch. Grund dafür ist ein Wirkstoff, der sich Sildenafil nennt. Durch diesen Wirkstoff wird die Phosphodiesterase gehemmt. Bei Männern, die hauptsächlich an einer stressbedingten Impotenz leiden, können diese Potenzmittel nicht nur für eine vorübergehende Besserung sorgen, sondern manchmal verschwindet diese wieder genau so schnell, wie sie gekommen ist.

Potenz und Erregung haben immer etwas mit Entspannung zu tun und wenn diese nicht gegeben ist, wird es auch im Bett nicht so klappen. Steht der Mann unter Stress, da er schon die letzten Male nicht halten konnte, was er sollte, wird auch die beste Erregung nicht für den gewünschten Erfolg sorgen.

Ältere Männer leiden häufiger an einer Impotenz als junge. Aber auch bei dieser Impotenz ist nicht Hopfen und Malz verloren. Auch in diesem Fall können Potenzmittel wahre Wunder bewirken. Und wer sagt, dass ältere Männer keinen Sex mehr haben müssen? Ältere Männer wollen ebenso ihre Sexualität ausleben wie junge und mit Hilfe von Potenzmittel ist dies auch wieder möglich.

Impotenz kann aber auch ein Warnsignal sein. Oft geht eine Impotenz mit anderen Erkrankungen einher. Vor allem Erkrankungen der Gefäße können eine Ursache für Impotenz sein. Wer über einen längeren Zeitraum hinweg unter Impotenz leidet, sollte deswegen auch immer einen Arzt aufsuchen auch wenn das Gespräch mit Scham behaftet sein wird. Wer gibt schon gerne zu, dass er im Bett nicht mehr leisten kann, was von ihm erwartet wird? Aber keine Sorge, Ärzte kennen dieses Problem und werden immer einen Weg finden, um darüber offen und ehrlich reden zu können.

Um einer Impotenz entgegenwirken zu können, stellen Potenzmittel sicher eine gute Lösung dar, aber etwaige Erkrankungen sollten ebenfalls abgeklärt werden. Denn hinter einer Impotenz könnte sich auch ein Diabetes verstecken, der bisher unbemerkt geblieben ist.